Müllflut: Zu viel Müll in unseren Meeren



Müll, Müll, Müll – davon finden wir um uns herum viel zu viel.
Und Müll sieht nicht nur doof aus: für uns und unsere Umwelt ist er zudem auch noch schädlich.

Getränkeflaschen, Plastikverpackungen und anderer Unrat landet leider sehr oft in der Natur. Und nicht selten passiert es, dass Tiere die bunten Teilchen mit Nahrung verwechseln und essen. Das ist natürlich nicht gesund und führt leider auch dazu, dass viele Tiere aufgrund von Müll in der Umwelt sterben.

 

Plastik ist besonders schädlich

Der meiste Müll kann von der Natur nicht, oder nur sehr langsam abgebaut werden.
Müll, der also in der Umwelt liegt und nicht aufgehoben wird, bleibt dort lange Zeit und ist somit gefährlich für die Tiere. Viele Umwelteinflüsse sorgen dafür, dass sich beispielsweise Plastikteile im Laufe der Zeit zu noch kleineren Plastikteilchen zersetzen: Dem Mikroplastik.
Je kleiner diese Teilchen werden, desto schwieriger wird es, die Umwelt davon zu bereinigen.

Besonders schädlich ist Müll, der im Wasser schwimmt. Manches davon verfängt sich am Ufer, oder wird an Stränden angespült. Doch viel Müll treibt im Wasser umher und wird durch die Strömung immer weiter auf die Ozeane geschwemmt. Dort bilden sich riesige Müllinseln, die sogar schon größer sind als Deutschland!

 

Schau dir die nächste Abbildung einmal genau an.
Hättest du gedacht, dass eine Plastikflasche bis zu 450 Jahre in unseren Meeren schwimmt?

Quelle: Studio Good / Umweltbundesamt

 

Deswegen ist es wichtig, dass der Müll erst gar nicht in unseren Wäldern, Flüssen und Seen landet.

Und dabei kann jeder von uns mithelfen!

Das kannst du tun, um Müll in der Natur zu vermeiden:

  • Müll richtig entsorgen: Schmeiße Müll nur in dafür vorgesehene Müllbehälter und lasse leere Verpackungen nicht einfach irgendwo liegen.
  • Müll trennen: Trenne deinen Müll sorgfältig. So kann er recycelt und wiederverwendet werden.
  • Auf Plastiktüten verzichten: Benutze beispielsweise Stoffbeutel oder einen Rucksack, um einen kleinen Einkauf zu transportieren.
  • Müll aufsammeln: Wann immer du bspw. Müll am Strand findest und er nicht zu ekelig ist, sammle ihn auf und entsorge ihn. Ein kleiner, aber wichtiger Beitrag, um unsere Natur zu erhalten.

 

Wenn jeder von uns etwas tut, dann ist schon eine ganze Menge geschafft. Dann sorgen wir alle zusammen dafür, dass unsere Natur ein Stückchen sauberer und unsere Welt ein kleines bisschen besser wird.